EU-Datenschutz-Grundverordnung gilt auch für Architekturbüros – Merkblatt und Mustertexte

Kammer aktuell — 2018

Im Mai 2016 ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft getreten. Sie wird ab dem 25. Mai 2018 in allen EU-Mitgliedstaaten, also auch in Deutschland, unmittelbar gelten. Ein Merkblatt der Architektenkammer Berlin bietet einen ersten Überblick über relevante Änderungen im Datenschutzrecht, die für Architekturbüros relevant sein können. Die Bundesarchitektenkammer hat außerdem verschiedene Mustertexte zum Thema erstellt.

Im Mai 2016 ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft getreten. Sie wird ab dem 25. Mai 2018 in allen EU-Mitgliedstaaten, also auch in Deutschland, unmittelbar gelten. 

Grundsätzlich gelten die Regelungen der neuen DS-GVO auch für "Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen". Architekten und Architektinnen, die in ihren Büros Daten über natürliche Personen, wie z. B. ihre Bauherren, verarbeiten (z. B. durch das Erfassen, Organisieren, Speichern, Verwenden oder Löschen von Daten), sollten sich daher zeitnah mit den Änderungen, die die DS-GVO mit sich bringt, auseinandersetzen und bis zum In-Kraft-Treten der DS-GVO eventuell erforderliche Maßnahmen in ihren Büros treffen.

Ein Merkblatt der Architektenkammer Berlin bietet einen ersten Überblick über relevante Änderungen im Datenschutzrecht, die für Architekturbüros relevant sein können.

Erste übersichtliche Informationen und Begriffsklärungen liefert die Europäische Kommission.

Die Bundesarchitektenkammer hat mit den Landesarchitektenkammern verschiedene Mustertexte erstellt, die vom Präsidenten des bayrischen Amtes für Datenschutzaufsicht geprüft worden sind. Die Muster können nicht pauschal übernommen werden, stellen aber eine Grundlage für jedes Architekturbüro zur weiteren individuellen Bearbeitung dar. Neben den Mustertexten finden sich unter www.architektendatenschutz.de und www.DABonline.de/tag/datenschutz weitere umfangreiche Informationen zum neuen Datenschutzrecht.