Technische Due Diligence bei Bestandsobjekten

Termin

Mittwoch, 29. März 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr

Ort

Architektenkammer Berlin, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an Architektinnen und Architekten, ist aber auch interessant für Fachleute aus Planung, z.B. Tragwerksplanung, Projektsteuerung sowie Ingenieurinnen und Ingenieure. Idealerweise sollten die Teilnehmenden über mind. 2-3 Jahre Berufserfahrung verfügen.

Lernziel

Am Ende des Seminars kennen die Teilnehmenden die wichtigsten Anforderungen an eine technische Due Diligence für Bestandsobjekte und Projektentwicklungen. Sie erhalten einen Überblick über Arbeitsweisen und Inhalte (Begehung, Datenraum und Berichtswesen), mögliche Haftungsfallen sowie über Prüf-, Aufklärungs- und Hinweispflichten. Sie sind darüber hinaus in der Lage, Strategien einzusetzen, mit deren Hilfe sie diese Fallstricke künftig vermeiden und abwehren können.

Ankäufe von Bestandsimmobilien und Grundstücken werden heute mehr und mehr im Rahmen einer Due Diligence geprüft. Die technische Due Diligence wird dabei meist durch externe Dienstleister erbracht, die für die Prüfung diverser Themen und Fragestellungen verantwortlich sind. Einerseits kann diese Dienstleistung ein guter Projekteinstieg für die Fachleute der Planung sein. Andererseits ergeben sich aus der Aufgabenstellung Anforderungen und Haftungsfragen, die Planerinnen und Planer in der Beratung kennen und richtig einschätzen können müssen, um ihre Leistungen wirtschaftlich und termingerecht erbringen zu können.

Inhalte:
- technische Beurteilung von Bestandsimmobilien im Rahmen von Ankaufsprüfungen richtig und sachgerecht durchführen
- Fallbeispiele
- Herangehensweise
- Leistungsbilder
- Haftungsrecht

Referenten

Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirtschaftsing. (FH) Axel Funke MRICS, freischaffender Architekt

Gebühr

Mitglieder
75,00 Euro
Absolventen
75,00 Euro
Gäste
150,00 Euro