Pressemitteilungen

28. Mai 2015

Ideenwettbewerb für das Museum der Moderne am Kulturforum so schnell wie möglich ausloben

Derzeit werden bereits verschiedene Entwurfsbeiträge für das Museum der Moderne am Kulturforum durch die Presse verbreitet. Dies sieht die Architektenkammer Berlin kritisch.

 

26. Mai 2015
Tag der Architektur im XL-Format am 27. und 28. Juni in Berlin
Unter dem bundesweiten Motto “Architektur hat Bestand” lädt die Architektenkammer Berlin am 27. und 28. Juni 2015 dazu ein, zeitgenössische Baukultur in der Hauptstadt zu entdecken. Der Tag der Architektur feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum und mit 91 Veranstaltungsorten ist das Programm so umfangreich und vielfältig wie nie zuvor.

 

12. Mai 2015

Maximale Planungskultur für das Kulturforum

Die Architektenkammer Berlin begrüßt den geplanten offenen städtebaulichen Ideenwettbewerb für das Museum der Moderne und möchte zum Gelingen dieses wichtigen Vorhabens einen konstruktiven Beitrag leisten. Nach Jahren der Diskussion steht nun der Beginn der Planungsphase, für die das Geld bereit liegt, unmittelbar bevor. Unabhängig von der noch zu klärenden Frage, ob eine öffentlich-private Partnerschaft der richtige Weg zur Realisierung des Gebäudes ist, kann und sollte damit schnellstmöglich angefangen werden.

 

16. März 2015

Architektenkammer Berlin zeigt Ausstellung „Architektur und Schule“ im stilwerk Berlin
In der Ausstellung sind vom 21. März bis 18. April 2015 die Ergebnisse aktueller Schülerprojekte des Arbeitskreises „Architektur und Schule“ der Architektenkam-mer Berlin im stilwerk Berlin zu sehen. Eröffnet wird sie am 20. März um 19 Uhr von Bärbel Winkler-Kühlken, Vorstandsmitglied, und Thomas c Dehmel, Vorsit-zender des Arbeitskreises „Architektur und Schule“. Beteiligte Schülerinnen und Schüler stellen ihre Projekte vor.

 

5. März 2015

Architektenkammer Berlin zeigt Jahresausstellung „da! Architektur in und aus Berlin“ im stilwerk
Vom 21. März bis 18. April 2015 zeigt die Architektenkammer Berlin mit 65 aus-gewählten Arbeiten ein breites beispielhaftes Spektrum zeitgenössischer Pla-nungen in der Ausstellung „da! Architektur in und aus Berlin“ im stilwerk Berlin. Eröffnet wird die 16. Jahresausstellung am 20. März 2015 von Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, und Christine Edmaier, Präsidentin der Architektenkammer Berlin.

 

17. Oktober 2014

Gezi-Park-Prozess: Architektenkammer Berlin unterstützt die Forderung nach Einstellung des Verfahrens

Am 21. Oktober 2014 wird die zweite Verhandlung des Gezi-Park-Prozesses stattfinden. Das Verfahren richtet sich gegen türkische Kolleginnen und Kollegen aus Architektur, Stadtplanung und anderen Berufsgruppen, die sich dem massiven Druck und der Gewalt widersetzten, um den Taksim-Platz mit dem Gezi-Park zu schützen. Die Architektenkammer Berlin appelliert daher an die Regierung der Türkei, alle Ermittlungen und Verfahren gegen Menschen, die lediglich ihre demokratischen Rechte wahrnehmen, einzustellen. „Architekten und Stadtplaner müssen über ihre fachlichen Aufgaben hinaus wichtige gesellschaftliche Fragen ansprechen können, denn sie sind bei ihrer Berufsausübung dem Gemeinwohl, der Baukultur und dem verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen verpflichtet“, so Christine Edmaier, Präsidentin der Architektenkammer Berlin.

 

15. Oktober 2014

City West: Wer plant eigentlich Berlin?

Die Arbeitsgemeinschaft City West schlägt vor, am Hardenbergplatz das höchste Hochhaus Berlins zu errichten. Christine Edmaier, Präsidentin der Architektenkammer Berlin, dazu: „Solche Vorschläge sind die Konsequenz einer jahrelangen Vernachlässigung eines wichtigen städtischen Entrees wie dem Vorplatz zum Bahnhof Zoo. Niemand muss sich wundern, wenn die Arbeitsgemeinschaft hier mithilfe eines Architekten selbst aktiv wird. Wenn vorausschauende Planung nicht mehr in der notwendigen Qualität durch Politik und zuständige Stadtentwicklung verfolgt wird, bleibt das Feld privaten Investoren überlassen.“

 

13. Oktober 2014

Geplanter Wettbewerb zum Bauhaus-Archiv – Berlin hinkt mit schlechtem Beispiel hinterher

Nun ist es offenbar beschlossene Sache: Trotz ausdrücklicher Empfehlung der Architektenkammer Berlin für einen offenen Wettbewerb will die Senatsverwaltung an einem nichtoffenen Verfahren für den Erweiterungsbau des Bauhaus-Archives festhalten. Berlin hinkt damit hinter der Entwicklung her, denn inzwischen werden in Fachkreisen die restriktiven Zugangsbedingungen zu Planungswettbewerben allgemein kritisiert.

 

Archiv