ARCHITEKTUR BERLIN Bd. 3

2014 — 2016

Berlin ist ein Magnet für Architekturinteressierte aus aller Welt. Aber nicht nur die dynamische und innovative Baukultur der Hauptstadt, auch das Schaffen der Berliner Architekten/innen und Stadtplaner/innen im Ausland (...).

Herausgeber: Architektenkammer Berlin

Verlag: Braun Publishing

1. Auflage 2013

Softcover

ISBN: 978-3-03768-152-7

Preis: 29,90 Euro

Berlin ist ein Magnet für Architekturinteressierte aus aller Welt. Aber nicht nur die dynamische und innovative Baukultur der Hauptstadt, auch das Schaffen der Berliner Architekten/innen und Stadtplaner/innen im Ausland genießt ein weltweites Renommee. Jedes Jahr entstehen spannende Bauten für Kunst und Kultur wie aktuell das Museum für Architekturzeichnung, überzeugen neue Ideen für attraktives Wohnen, werden Frei- und Innenräume gestaltet und das berühmte Architekturerbe behutsam modernisiert. Der Band stellt die interessantesten Projekte in und aus Berlin vor. Ergänzt wird die Werkschau mit Essays zu städtebaulichen Themen und Trends des Berliner Architekturgeschehens – vom Boom der „Platte“ als Wohnraum der Kreativen bis zur Umnutzung der Stadtflughäfen.

Inhalt:

Vorwort

Vielfalt – Made in Berlin
Christine Edmaier, Präsidentin der Architektenkammer Berlin 

Wohnen

Hippes Monster – Die Wiederentdeckung der Wohnmaschinen
Sarah J. Tschernigow 

Büro, Handel & Gewerbe

Marken bauen – Das architektonische Branding von Unternehmensbauten wird subtiler
Simone Hübener 

Verkehr & Versorgung

Von Punktlandungen und Luftnummern – Was tun mit alten Stadtflughäfen?
Louis Back 

Gesundheit, Freizeit & Soziales

Schöner Schwimmen – Vom Reiz und Wert alter Stadtbäder
Cornelia Dörries 

Bildung & Wissenschaft

Budenzauber – Am Stadtrand entstehen neue Wohnheime für Studierende
Stefan Strauß 

Kultur

Gerne mit einem Star – Wenn Sammler und Sammlerinnen ihr eigenes Museum bauen
Falk Jaeger 

Freiraum

Der Große Platz – Vom Umgang mit einem Freiraum des Sozialismus
Uwe Rada 

Stadtplanung

Fenster aufs Gestern – Archäologische Stätten als Inszenierung in der Stadt
Michael Zajonz