Building Information Modeling (BIM) - Handbuch erschienen

Aktuell — 2016

Das Thema Digitalisierung und somit auch der Begriff Building Information Modeling (BIM) ist eines der Zukunftsthemen der Baubranche. Anfang Oktober 2016 ist das neue Handbuch "BIM für Architekten: 100 Fragen – 100 Antworten", herausgegeben von der Bundesarchitektenkammer und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, erschienen.

Das Thema Digitalisierung und somit auch der Begriff Building Information Modeling (BIM) ist eines der Zukunftsthemen der Baubranche. Anfang Oktober 2016 ist das neue Handbuch "BIM für Architekten: 100 Fragen – 100 Antworten", herausgegeben von der Bundesarchitektenkammer und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, erschienen. 

Das digitale Planen und Bauen gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung. BIM bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden.

Das Handbuch versteht sich als BIM-Kurzeinführung für Architekten und Ingenieure und beinhaltet in kompakter Form die BIM-relevanten Themen für Architektur- und Ingenieurbüros:

  • Der Planungsprozess
  • Fachliche Voraussetzungen
  • Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette Bau
  • Normung
  • Voraussetzungen für die Softwareeinführung
  • Kosten
  • Honorierung und Vertragsgestaltung
  • Haftung und Versicherung
  • Urheberrecht
  • Vergaberecht

Das BIM-Handbuch kann über das Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) bestellt werden.