Kaiserliches Arbeitshaus Rummelsburg

Wohnen — 2016

AFF architekten


Umbau eines Verwaltungsbaus zum Wohnhaus. In dem denkmalgeschützten Gebäude liegen heute 54 Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten. Das Eckhaus, 1927 bis 1932 nach Plänen von Bruno und Max Taut als Gewerkschaftshaus errichtet, lag später direkt am Mauerstreifen. Es gilt als herausragendes Beispiel der Architektur der 1920er Jahre. Beim Umbau wurde die Substanz instand gesetzt. Eingriffe erfolgten nur, wo dies für die neue Wohnnutzung unumgänglich war – etwa durch den Einbau eines weiteren Treppenhauses mit Aufzug. Bauteile wie warmgenietete Stahlstützen, Unterzüge, Beton und Mauerwerk wurden teils – als Zeugen der Stahlskelettbauweise – freigelegt. Neue Faltfenster an der Straßenseite und Balkone zum Hof werten die Wohnungen auf. Dach und Hoffassaden erhielten eine zeitgemäße Dämmung.

Kaiserliches Arbeitshaus Rummelsburg

Karl-Wilker-Straße 11
10317 Berlin

AFF architekten

Bauherrin

Hauptstraße 8 GbR

Projektdaten

Neubau
BGF: 400 m²
BRI: 1.400 m³

Bestand
BGF: 1.825 m²
BRI: 5.700 m³