Bundesministerium für Bildung und Forschung

Büro, Handel & Gewerbe — 2016

Heinle, Wischer und Partner


Neubau des Berliner Dienstsitzes. Der sechsgeschossige Komplex liegt nahe dem Hauptbahnhof am Spreebogen. Zwei im Grundriss U-förmige Büroflügel sind über einen zurückversetzten Zwischentrakt verbunden. So entsteht ein zum Fluss offener Hof, in dem der Haupteingang liegt. Natursteinbänder und vertikale Solar- und Glaselemente zwischen bodentiefen Fenstern bestimmen die Fassade. Das Raumklima der Büros ist individuell regelbar. Das Haus realisiert zentrale Aspekte des nachhaltigen Bauens: geringer Energiebedarf, innovative technische Systeme, schadstoffarme Baumaterialien und Barrierefreiheit. Es erhielt deshalb eine Zertifizierung in Gold nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesbauten (BNB). Die Energie, die der Komplex verbraucht, wird überwiegend vor Ort erzeugt: mit Brennstoffzelle, BHKW und Photovoltaik.

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kapelle-Ufer 1
10117 Berlin

Heinle, Wischer und Partner

Bauherrin

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Projektdaten

BGF: 58.000 m²
BRI: 213.000 m³