Wohn- und Geschäftshaus Münzstraße 8

Wohnen — 2009

Freitag Hartmann Sinz Architekten


Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses von 1866. Um 1960 waren noch Reste des Fassadenschmucks erhalten, in den 1970ern wurden sie entfernt. Innen belegen Details wie die fein profilierten Türen die repräsentative Qualität des Hauses, das einst Bankhaus und später Pensionat war. Nach dem Umbau dient es dem Wohnen auf Zeit. Neue Fensterbänder bringen Licht in das ausgebaute Dachgeschoss. Die Ladenflächen sind wieder in fünf Geschäfte geteilt. Reste einer Lichtdecke, Solnhofer Bodenplatten, gusseiserne Stützen, Parkettböden und weitere Details wurden restauriert. Das Treppenhaus mit korinthischen Säulen ist das Herz des Hauses. Die Treppe war indes nicht mehr tragfähig. Anstatt sie zu demontieren und neu aufzubauen, sichert nun eine filigrane Stahlabhängung seine Statik. Die vielfach überformten Grundrisse wurden neu geordnet. Ihre Bandbreite entspricht nun der Vielfalt der Menschen, die für eine Weile nach Berlin kommen, um hier zu leben.

Wohn- und Geschäftshaus

Münzstraße 8 / Almstadtstraße 1/3
10178 Berlin

Freitag Hartmann Sinz Architekten

Bauherr

GbR Münzstraße 8

Projektdaten

Neubau Dachgeschoss
BGF: 550 m²

Bestand
BGF: 2.650 m² 
BRI: 13.000 m³

Baukosten: 3,3 Millionen EUR