White Cube Bermondsey

Kultur — 2013

Casper Mueller Kneer


Ausbau einer Lagerhalle aus den 1970ern zur Galerie für zeitgenössische Kunst. Ein neues, breites Vordach markiert im Vorhof zur Straße hin den Eingang. Dahinter öffnet sich ein Raumgefüge, das dem eines Museums gleicht. Vom Eingang führt ein 60 Meter langer Korridor zu einem Film- und Vortragssaal am anderen Hallenende. Links des Flurs reihen sich ein Buchladen, die North Galleries, Archive, Besprechungsräume und WCs aneinander. Im Geschoss darüber finden die Büros Platz. Zur rechten liegen die 9×9×9 Gallery und die South Galleries – mit 780 Quadratmeter stützenfreier Fläche der Hauptausstellungsraum – sowie private Verkaufsräume, Lager und Fotostudios. Die Einbauten stehen frei in der weiten Halle; einzig der in jeder Dimension neun Meter messende 9×9×9-Raum ragt über das Hallendach hinaus. Wie die anderen Galerien ist er strukturell unabhängig vom Bestandsgebäude und konstruktiv auf extreme Belastungen ausgelegt.

White Cube Bermondsey

144–152 Bermondsey Street
London SE1 3TQ
(Vereinigtes Königreich)

Casper Mueller Kneer

Bauherr

White Cube

Projektdaten

Fläche: 5.450 m²