Weinbrennerschule Karlsruhe

Bildung & Wissenschaft — 2010

Chestnutt_Niess Architekten BDA


Erweiterung des Schulkomplexes um zwei Neubauten. Ein L-förmiger Bauteil schließt an den Bestand längs der Straße an. In seinem Erdgeschoss liegt der dreiteilige Speisesaal der Mensa, der auch als Mehrzweckraum genutzt wird. Darüber entstanden Unterrichtsräume und eine Hausmeisterwohnung, die im kürzeren Schenkel des Ls angeordnet ist. Dieser Teil bildet eine Brücke zu einer vorher freistehenden Trafostation, die nun in den Neubau eingebunden wurde. Hinter dem Schulhaus entstand eine in den Boden abgesenkte, dreiteilige Sporthalle. Sie steht in flachem Winkel zum Schulhaus, fasst so den Hof zu einem Trichter und definiert dessen Spitze als Tor zum Hof. Oberirdisch erscheint die Sporthalle als eigenständiger Bau. Im Souterrain verbindet die beiden Neubauten dagegen ein geräumiger Flurbereich mit den Zugängen zu Umkleideräumen und Halle. Diese Zugänge erhalten dank eines hohen Luftraums Licht von den Fenstern darüber.

Weinbrennerschule

Kriegstraße 141
76135 Karlsruhe

Chestnutt_Niess Architekten BDA

Bauherr

Stadt Karlsruhe, Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft

Projektdaten

Neubau
BGF: 3.120 m²
BRI: 20.380 m³

Bestand
BGF: 2.260 m²
BRI: 7.730 m³