Übergangsnutzung Schlossareal / Schlossfreiheit

Freiraum — 2009

relais Landschaftsarchitekten


Im Wettbewerb zur temporären Umgestaltung des Schlossplatzes und der angrenzenden Flächen erhielt der Entwurf 2006 den 1. Preis. 2008 wurde mit dem Areal der einstigen Schlossfreiheit der erste Bauabschnitt realisiert. Begehbare Passagen aus Holz liegen wie ein horizontales Baugerüst über Schotterrasen. Dafür wurde das Gelände beräumt, von seiner Asphaltfläche befreit und um 30 Zentimeter abgesenkt. Dank der Absenkung schließen die erhöhten Stege und Passagen niveaugleich an die umliegenden Gehwege an. Das Wegeraster bindet die vorhandenen archäologischen Fenster der Schlosskeller und die Temporäre Kunsthalle von Adolf Krischanitz ein. Eine hölzerne Sitztreppe betont den Höhenunterschied am Sockel des ehemaligen Nationaldenkmals. Der Sockel wird so als Terrasse und mögliche Bühne für kulturelle Veranstaltungen hervorgehoben.

Übergangsnutzung Schlossareal / Schlossfreiheit

Schlossplatz
10178 Berlin

relais Landschaftsarchitekten

Bauherr

DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH

Projektdaten

Fläche: 14.000 m²
Baukosten: 500.000 EUR