Übergangsnutzung Schlossareal / Palastwanne

Freiraum — 2010

relais Landschaftsarchitekten


Nach dem Rückbau des Palasts der Republik und vor Baubeginn des Humboldtforums dient das Areal am Schlossplatz vorübergehend als öffentliche Grünfläche. Die Gestaltung, die zurückgeht auf einen Realisierungswettbewerb im Jahr 2006, thematisiert diese Übergangssituation. Wie beim benachbarten ersten Bauabschnitt (da! 2009) bilden Stege aus unbehandeltem Lärchenholz ein Gerüst über der Rasenfläche. Dieses Gerüst steckt einen Rahmen ab für unterschiedlichste Zwischennutzungen. Anders als der mit Schotterrasen gestaltete Abschnitt »Schlossfreiheit« ist die leicht zur Spree geneigte Liegewiese der »Palastwanne« allerdings mit einem robusten Spiel- und Sportrasen belegt. Die Stege erweitern sich hier stellenweise zu Sonnendecks und bilden längs des Flusses eine hölzerne Uferpromenade. Das Projekt erhielt als eine von acht Arbeiten den Architekturpreis Berlin 2009.

"Ein Park auf Zeit am Berliner Schlossareal", 4 Min., Berlin 2009
Ein Film über die Übergangsnutzung des Schlossareals
© LANDSCHAFTSARCHITEKTUR+VIDEO Susanne Isabel Kröger

Übergangsnutzung Schlossareal / Palastwanne

Schlossplatz
10178 Berlin

relais Landschaftsarchitekten

Bauherr

DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungs-gesellschaft mbH im Auftragder Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

Projektdaten

Fläche: 2,2 ha