Topographie des Terrors

Kultur — 2012

Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten


Neubau eines Dokumentationszentrums und Umgestaltung des Geländes der ehemaligen Gestapo-Zentrale. Das Projekt ist Ergebnis eines Realisierungswettbewerbs von 2005. Ein Ausstellungsgraben und ein Rundgang erschließen das Gelände, auf dem der quadratische, flache Bau des Dokumentationszentrums ohne Bezug zu den Kanten früherer Bebauung steht. Seine homogene Hülle wirkt von außen je nach Blickwinkel opak oder transparent, erlaubt aber von innen stets den Blick aufs Gelände. Im Erdgeschoss liegen rund um einen Innenhof Ausstellungsbereiche, Information, Café, Veranstaltungssaal und die Freitreppe ins Sockelgeschoss. Die Sockelebene öffnet sich nach Osten – vor den Seminarräumen – mit einer flachen Böschung, nach Westen mit einem zugänglichen schmalen Lichthof. Dazwischen liegen um den Innenhof die Bibliothek und deren Lese- und Arbeitsplätze.

Topographie des Terrors

Niederkirchnerstraße 8
10963 Berlin

Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten
Prof. Heinz W. Hallmann, BDLA, Landschaftsarchitekt

Bauherr

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Projektdaten

BGF: 5.350 m²
BRI: 27.950 m³