Stasimuseum Berlin – Haus 1

Kultur — 2013

Arnold und Gladisch Gesellschaft von Architekten mbH


Denkmalgerechte energetische Sanierung des 1962 erbauten Dienstsitzes von Erich Mielke, einst Minister für Staatssicherheit der DDR. Das Haus ist Teil eines weitläufigen Komplexes. Es steht wegen seiner geschichtlichen Bedeutung unter Schutz. Die oberen Etagen waren nicht mehr nutzbar, weil das Dach undicht war. Auch der bauliche Brandschutz war völlig unzureichend. Bei der Sanierung wurden Giebelwände, Dach und Kellerdecke gedämmt, Metallfenster überarbeitet und energetisch verbessert. Nur ein Teil der Holzfenster musste nachgebaut werden. Die Haustechnik wurde komplett erneuert. Dank neuer Brandschutzrollos konnten die Holztüren im Treppenhaus erhalten bleiben. An den Giebelseiten wurden zwei Fluchttreppenhäuser in die Substanz eingefügt. Die Innenräume wurden aufgearbeitet oder nach restauratorischem Befund -erneuert. Ein neuer, ebenerdiger Gebäudezugang und ein ergänzter Aufzug gewährleisten den barrierefreien Zugang zur Ausstellung und zu den Büros.

Stasimuseum Berlin – Haus 1

Normannenstraße 20
10365 Berlin

Frank Arnold, Arnold und Gladisch Gesellschaft von Architekten mbH

Bauherr

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Projektdaten

BGF: 7.700 m²
BRI: 27.700 m³