St.-Antony-Hütte

Kultur — 2012

Ahlbrecht Felix Scheidt Kasprusch


Neubau eines Schutzdaches und eines Besucherstegs über einem industriearchäologischen Denkmal. Das Projekt geht zurück auf einen Wettbewerb im Jahr 2008. Ein Schutzdach aus fünf Millimeter dünnem verzinkten Stahlblech wölbt sich als Rippenschale über den freigelegten Resten der ersten Eisenhütte des Ruhrgebiets aus dem 18. Jahrhundert. Es schützt Besucher und Exponate vor der Witterung und markiert den Ort. Behindertengerechte Eingangsplattformen liefern Informationen zur Geschichte und einen Überblick über die Anlage. Zwischen den Plattformen verläuft ein Steg weniger als einen Meter über der Grabungsstätte. Den Steg stützen alternierende Pfeiler, die zugleich Informationstafeln, audiovisuelle Medien und die Beleuchtung der Fundstellen bündeln.

St.-Antony-Hütte

Antoniestraße 32–34
46119 Oberhausen

Ahlbrecht Felix Scheidt Kasprusch

Bauherr

Landschaftsverband Rheinland

Projektdaten

BGF: 1.100 m²
BRI: 5.200 m³ (überdachter Raum)