Schlossbrücken Rheinsberg

Kultur — 2008

Léon Wohlhage Wernik Architekten


Drei neue Brückenbauten an historischen Stellen verbinden die Schlossinsel in Rheinsberg mit ihrer Umgebung. Schloss-, Billard- und Kavalierhausbrücke entwickeln vor dem Hintergrund des denkmalgeschützten Schlosses eine eigene Formensprache. Flache, aber voluminöse Brüstungen erlauben den direkten Blick aufs Wasser – ohne hohe Geländer oder andere Barrieren. Die Laufflächen sind wie bei den Vorgängerbauten des 18. Jahrhunderts aus Holz. Der als Monolith gegossene Werkstein der Brüstungen und Pfeiler ähnelt dem Sandstein der Schlossfassade. Diese Nachahmung verweist auf die Vorgängerbrücken des 18. Jahrhunderts. Eigentlich aus Holz, täuschten diese durch bemalte Verkleidungen massive Natursteinkonstruktionen vor. Auf der Billardbrücke sind auf Postamenten vier von einst acht Sandsteinvasen als Spolien platziert. Nachts werden die Brücken nach einem integrierten Lichtkonzept beleuchtet.

Schlossbrücken Rheinsberg

Mühlenstraße 1
16831 Rheinsberg

Léon Wohlhage Wernik Architekten

Bauherr

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg