Raumlabor Haus Liane

Innenarchitektur & Ausstellungsdesign — 2009

Studiowerkstatt mit Projektteam KasBaH


Die Holzskulptur war ursprünglich als temporäre Unterkunft für documenta-Gäste gedacht. Konzipiert hat das Haus eine Projektgruppe im Studiengang Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel. 2008 wurde aus der temporären Installation ein dauerhaftes Haus, das nun als Galerie und Raumlabor dient. Der Bau basiert auf einem Würfel mit sechs Metern Kantenlänge. Durch horizontales Verschieben auf drei Ebenen entsteht ein komplexer Innenraum, der sich auch ohne Innenwände klar in Zonen und Räume teilt. Die Außenhaut in Brettstapelbauweise öffnet sich nur an einer Stelle – für den Eingang. Licht und Luft erhält Haus Liane über Oberlichter. Das Low-Budget-Projekt wurde aus dem laufenden Etat der Hochschule und mit Material- und Geldspenden von Sponsoren finanziert und von den Studentinnen und Studenten selbst gebaut. Es erhielt 2008 den Hochschulsonderpreis des Holzbaupreises Hessen.

Raumlabor Haus Liane

Menzelstraße 13-15
34121 Kassel

Studiowerkstatt mit Projektteam KasBaH

Bauherr

Kunsthochschule Kassel in der Universität Kassel

Projektdaten

BGF: 120 m²
BRI: 360 m³
Baukosten: 24.000 EUR (plus Materialsponsoring und Eigenleistung)