Nöldnerplatz

Freiraum — 2008

Weidinger Landschaftsarchitekten


Der Platz liegt am Übergang von Gründerzeitquartieren zu offeneren Bebauungsstrukturen der 1920er Jahre. Einmündende Straßen gliedern die Platzfläche in drei verschieden große Dreiecke. Am Westende des größten Dreiecks liegen – im Winkel zweier S-Bahn-Trassen – Bolzplatz, Skateranlage und ein Spielgelände. Kuben aus Holzlamellen und Lochblech, die ein rotes Camouflage-Muster tragen, bilden das Grundelement der Geräte: Spielturm, -brücke und -pavillon. Im Innern des Spielturms dient ein Netz aus Gliedergelenkketten als Kletterhilfe. Die Spitze des großen Dreiecks ist durch die Pflasterung und erhöhte Rasenbeete mit umlaufenden Sitzkanten in Schollen unterteilt. So entstehen Wege, die sich quer über die dominanten Straßeneinschnitte legen. Das mittlere Dreieck, zugleich Vorplatz der Ausländerbehörde, schmücken zwei Parterres, in denen roséfarbene Rosen und in roten Ringen gefasste Gräser wachsen.

Nöldnerplatz

10317 Berlin 

Weidinger Landschaftsarchitekten

Bauherr

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

Projektdaten

Fläche: 28.000 m² 
Baukosten: 57 EUR/m²