Neubau zum Kleist-Museum

Kultur — 2015

Lehmann Architekten


Der Erweiterungsbau für das Dichtermuseum entstand als eigenständiges Gebäude, das durch einen gläsernen Übergang mit der spätbarocken ehemaligen Garnisonsschule von 1778 verbunden ist. Als neuer Stadtbaustein bleibt das Haus mit einer Natursteinfassade aus Dolomit erkennbar zeitgenössisch, passt sich aber in Geschosszahl und -höhen dem Altbau an. Der Eingang zum Museum liegt im Neubau. Hier sind im Erdgeschoss Foyer, Garderobe, Cafeteria, ein Veranstaltungsbereich und die Museumspädagogik angeordnet. Eine Treppe führt hinauf zur gebäudeübergreifenden Dauerausstellung. Im obersten Geschoss des Neubaus sind Forschung und Verwaltung des Museums mit Bibliothek und Seminarraum, im Untergeschoss Archiv und Technik untergebracht.

Neubau zum Kleist-Museum

Faberstraße 6–7
15230 Frankfurt (Oder)

Lehmann Architekten

Bauherr

Stadt Frankfurt (Oder), Dezernat Stadtentwicklung, Bauen, Umweltschutz und Kultur, Amt Zentrales Immobilienmanagement

Projektdaten

BGF: 1.750 m²
BRI: 6.775 m³