Komische Oper Berlin

Kultur — 2008

Stephan Braunfels Architekten BDA


Umbau der Foyer- und Barbereiche. Der Zuschauerraum und das neobarocke Treppenhaus der Oper überstanden den Zweiten Weltkrieg ohne größere Schäden. Das Foyer, in dessen Zentrum das Treppenhaus liegt, wurde dagegen nur in bescheidener Form wieder aufgebaut. Nach dem aktuellen Umbau zeigt eine raumhohe Verspiegelung der Außenwände die neobarocken Arkaden des Treppenhauses in neuen Perspektiven. Zugleich erweitern die anthrazitfarben gedämpften Spiegel das Foyer optisch ins Unendliche. Lederbezogene Sitzbänke ziehen sich entlang der Wände. Die Kugelleuchten blieben erhalten. Die Böden der Foyers und der Barbereiche sind wie die Decken und Tresen der Garderobe in Rot ausgeführt – ein Farbakzent, der aus der Logofarbe des Hauses abgeleitet ist.

Komische Oper Berlin

Unter den Linden 41
10117 Berlin

Stephan Braunfels Architekten BDA

Bauherr

Stiftung Komische Oper Berlin

Projektdaten

BGF: 2.180 m²
BRI: 7.630 m³
Baukosten: 210 EUR/m²