Jüdisches Kulturzentrum und Synagoge

Kultur — 2007

nps tchoban voss


Umbau eines 1922 als Umspannwerk errichteten Gebäudes zum Familien- und Bildungszentrum der orthodox-jüdischen Gesellschaft Chabad Lubawitsch. Die einstige Transformatorenhalle bildet den Kern der Anlage. Sie wurde zur Synagoge ausgebaut. Im Untergeschoß wurde ein traditionelles Ritualbad (Mikwe) eingerichtet. Rings um den Synagogensaal liegen Seminar- und Unterrichtsräume, eine Bibliothek, ein Raum für Kindergottesdienste, ein Café und ein Festsaal mit angeschlossener koscherer Küche. Der Synagogensaal wird bestimmt durch seine Nußbaumvertäfelung. Die Dachkonstruktion wird von einer einzelnen, exzentrisch im Raum stehenden Säule getragen, deren Standort auch die asymetrische Form der Galerie bestimmt. Licht erhält der Saal über ein ovales »Himmelsfenster« in der Decke und Lichtspalten in den Wänden.

Jüdisches Kulturzentrum und Synagoge

Münstersche Straße 6
10709 Berlin

nps tchoban voss

Bauherr

Chabad Lubawitsch Berlin

Projektdaten

Nutzfläche: 1.100 m²
BRI: 7.500 m³
Baukosten: 2.700 EUR/m²