Infostationen Siemensstadt und Hufeisensiedlung

Kultur — 2013

Ticket B, krüger günther architekten bda


Innenraumgestaltung und Möblierung für zwei Infocafés. Seit 2008 haben sechs Berliner Siedlungen der Moderne Welterbe-Status. Vier davon sind im Besitz der Unternehmensgruppe Deutsche Wohnen. In Kooperation mit dem auf Architekturkommunikation spezialisierten Büro Ticket B richtete die Eigentümerin in zwei Siedlungen Info-Stationen ein. Als Anlaufstelle für Architekturinteressierte wurden dazu zuvor leer stehende Ladenräume zu Cafés mit Buch- und Souvenirverkauf ausgestaltet: in Siemensstadt ein eingeschossiger Ladenbau von Fred Forbát aus dem Jahr 1929, in der Hufeisensiedlung ein Ladengeschäft von Bruno Taut aus dem Jahr 1925. Beide Orte ergänzen sich. In Siemensstadt können Veranstaltungen bis 50 Personen stattfinden, in der Hufeisensiedlung informiert eine Ausstellung in einer benachbarten, ebenfalls im Rahmen des Projekts eingerichteten Schauwohnung über die Siedlungen und ihre Schöpfer.

Infostationen Siemensstadt und Hufeisensiedlung

Goebelstraße 2
13627 Berlin

Fritz-Reuter-Allee 44
12359 Berlin 

Ticket B und krüger günther architekten bda 

Bauherr

Deutsche Wohnen AG

Projektdaten

Siemensstadt
Nutzfläche: 60 m²

Hufeisensiedlung
Nutzfläche: 100 m²