Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Bildung & Wissenschaft — 2010

Nalbach + Nalbach Gesellschaft von Architekten mbH


Umbau der denkmalgeschützten Kabelwerke Oberspree (KWO) zum Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin. Drei Einzelkomplexe bilden auf dem ausgelichteten Industriegelände ein loses Gefüge. Das Ensemble der Gebäude C und D wurde dekontaminiert und kernsaniert. Es besteht aus einem bis zu siebengeschossigen Riegel und eingeschossigen Hallen aus dem Jahr 1915. Von der Fertigungshalle (Gebäude G) aus dem Jahr 1961 blieben Teile des Tragwerks erhalten. Das neue Haus bewahrt den architektonischen Ausdruck. Es fasst mit zwei Hörsälen, Bibliothek, Mensa und Kaffeebar übergeordnete Nutzungen direkt an der Spree zusammen. Dritter Komplex ist ein zweiteiliger Neubau mit kleinteilig profilierten liegenden Fensterreihen in einem Raster aus sandfarbenem Beton (Gebäude E und F). Das Haupthaus mit seiner Attika aus Beton und Glas beherbergt ingenieurswissenschaftliche Fachbereiche der Hochschule. Im kleineren Gebäude E liegen Labors, Werkstätten und Prüfstände.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Wilhelminenhofstraße 76-77
12459 Berlin

Nalbach + Nalbach Gesellschaft von Architekten mbH, Univ.-Prof. Dipl-Ing. Gernot Nalbach 

Bauherr

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

Projektdaten

Neubau
BGF: 11.210 m²
BRI: 48.980 m³

Altbau
BGF: 54.530 m²
BRI: 242.430 m³