HALO-Flugzeughangar des DLR Oberpfaffenhofen

Gesundheit, Freizeit & Soziales — 2010

Kersten + Kopp Architekten


Der Neubau schafft Raum für die Stationierung des Forschungsflugzeugs HALO, das Messungen in der Erdatmosphäre durchführt. HALO ist ein Akronym für »High Altitude and Long Range Research Aircraft«. Eine 40 Meter breite, stützenfreie Halle bildet den eigentliche Hangar für die umgebaute Gulfstream G550. Über ein Vorfeld ist dieser Hangar an eine Rollbahn des angrenzenden Flughafens angebunden. Vier außen liegende Fachwerkbinder tragen sein Dach. Sie bilden eine farblich von der Gebäudehülle aus Aluminium abgesetzte Stahlkonstruktion. Über 28 Oberlichter und ein transluzentes, lichtstreuendes Tor erhält die Halle Tageslicht. Längs der Hallenrückseite entstand ein dreigeschossiger Trakt gleicher Höhe. An seiner Außenseite sind Labore, Werkstätten und Büros untergebracht. So erhalten auch sie Tageslicht. Zur Halle hin liegen Besprechungsräume und die kommunikativen Bereiche. Sichtfenster schaffen direkten Blickkontakt in die Halle.

HALO-Flugzeughangar DLR Standort Oberpfaffenhofen

Münchener Straße 20
82234 Weßling

Kersten + Kopp Architekten, Dipl.-Ing. Minka Kersten, Dipl.-Ing. Andreas Kopp

Bauherr

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. in der Helmholtz-Gesellschaft

Projektdaten

BGF: 3.070 m²
BRI: 24.400 m³