Händel-Haus Halle

Kultur — 2010

Gerhards & Glücker


»Händel – Der Europäer« lautet der Titel der neuen Dauerausstellung im heute als Museum genutzten Geburtshaus des Komponisten. Die Schau, die sich über alle drei Geschosse des Hauses erstreckt, teilt den beruflichen und privaten Werdegang Händels in thematische Erzählstränge. Die Ausstellungsarchitektur fügt klassische Präsentationselemente aus weißem Acrylstein – wie Rahmen, Podest, Tisch, Vitrine und Kabinett – zu Raumbildern. Dominierende Farbe ist Weiß, das auch im Barock eine wichtige Rolle spielte. Die Inszenierung von Licht und Schatten ist ein zentrales Gestaltungsprinzip. Von den Wänden gelöste Einbauten, darunter eine ornamentreich ziselierte Pergola, werfen Schatten und definieren so den Raum. Auch interaktive Elemente, etwa eine mediale Guckkastenbühne, in der Besucher sich Händels Opern anhören und anschauen können, sind als Schattenspiele angelegt.

Händel-Haus Halle

Große Nikolaistraße 6
06108 Halle an der Saale

Gerhards & Glücker

Bauherr

Stiftung Händel-Haus Halle