Grundschulerweiterung Gando

Bildung & Wissenschaft — 2010

Francis Kéré, freischaffender Architekt


Neubau eines zweiten Schulgebäudes. Drei Jahre nach Eröffnung der Schule im westafrikanischen Dorf Gando machten steigende Schülerzahlen die Erweiterung nötig. Sie entstand als freistehendes Gebäude rechtwinklig zum alten Schulhaus. Im Zentrum liegt eine überdachte Freifläche mit Sitzmulde. Links und rechts schließen sich je zwei Klassenzimmer an. Fenster an den Längsseiten sorgen für Licht und Belüftung. Ein Granitsockel schützt die Wände aus Laterit in der Regenzeit vor Erosion. Das Wellblechdach kragt an den Seiten weit aus. Damit schützt es ebenfalls die Wände vor Regen und die Räume vor Überhitzung. Durch Öffnungen in den tonnengewölbten Zimmerdecken strömt warme Luft aus dem Inneren unter das Wellblechdach. Physikalisch wirkt das doppelte Dach damit wie ein gebläsefreier Abluftkamin. Der Bau nutzte lokale Ressourcen – von den Baumaterialien Lehm, Laterit und Granit bis hin zur Beteiligung der Dorfgemeinschaft an den Bauarbeiten.

Grundschulerweiterung

Gando
Provinz Tengodoko
(Burkina Faso)

Francis Kéré, freischaffender Architekt

Bauherr

Dorfgemeinschaft / Verein Schulbausteine für Gando e.V.

Projektdaten

BGF: 320 m²
BRI: 980 m³