Fassadensanierung Haus des Rundfunks Berlin

Büro, Handel & Gewerbe — 2015

Bräunlin + Kolb Architekten Ingenieure GbR


Denkmalgerechte Fassadensanierung. Das architektonisch wie rundfunkgeschichtlich bedeutsame Gebäude von Hans Poelzig wurde 1931 eröffnet. Die 3.000 Quadratmeter große Fassade an der Masurenallee ist mit glasierten Keramikplatten und Klinkern gestaltet. Sie wies einst ein einzigartiges Farbspiel auf, das verloren gegangen war. Bei der Sanierung wurde es wiederbelebt. Dabei wurden alle Keramiken einzeln auf Hohlstellen abgeklopft und auf Risse und Abplatzungen untersucht. Der Fugenmörtel wurde vollständig ausgeräumt und erneuert. Die Originalsubstanz blieb wo immer möglich erhalten. Einzelteile, die ausgetauscht werden mussten, wurden aufwändig nachgebrannt und handverlesen. Zuvor waren bereits Fugen, Fensterelemente und die Außenbeleuchtung an den beiden rückwärtigen, reinen Klinkerfassaden erneuert worden. Eine neue Türanlage an der Bredtschneiderstraße sichert nun den barrierefreien Zugang.

Haus des Rundfunks

Masurenallee 8–14
14057 Berlin

Bräunlin + Kolb Architekten Ingenieure GbR

Bauherr

rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg

Projektdaten

BGF: 42.300 m² 
BRI: 144.000 m³