Doppelsporthalle Hausburgviertel

Gesundheit, Freizeit & Soziales — 2007

Chestnutt_Niess Architekten BDA


Neubau einer Schul- und Vereinssporthalle auf dem alten Schlachthofgelände, in die denkmalgeschützte Außenwände eines Rinderstalls integriert wurden. Das Projekt, Ergebnis eines Realisierungswettbewerbs im Jahr 2001, wurde als einer von fünf Preisträgern mit dem Holzbaupreis 2006 für die Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Die Halle überdeckt sechs der sieben Rasterfelder der einstigen Rinderhalle. Das siebte wird zum Eingangshof hinter dem frei stehenden alten Ostgiebel umgestaltet. Eine Holzplatte, die mittig auf unterspannten Stahlreitern ruht, bildet das Hallendach. Mit seinem Wechsel von Holz und Glas setzt es die Lamellenstruktur der Außenfassade fort. Die erhaltene nördliche Längswand und der Westgiebel des Stalls wurden in die Innenwände der Halle integriert. Beiderseits der Halle, aber außerhalb der Backsteinmauern, liegen in eingeschossigen Funktionsschienen Umkleiden, Duschen und Geräteräume.

Doppelsporthalle Hausburgviertel

Otto-Ostrowski-Straße 6
10249 Berlin

Chestnutt_Niess Architekten BDA

Bauherr

ses Stadtentwicklungsgesellschaft Eldenaer Straße mbH

Projektdaten

Nutzfläche: 1.270 m²
BRI: 12.532 m³
Baukosten: 2.598 EUR/m²