Bookshop im Haus der Kulturen der Welt

Büro, Handel & Gewerbe — 2008

maaskant


Die 1957 gebaute Kongresshalle von Hugh Stubbins wurde 2007 nach grundlegender Renovierung wiedereröffnet. Als Haus der Kulturen der Welt erfüllt sie heute die Funktion eines Kulturzentrums und Museums. Der neue Bookshop ist in den tiefer gelegenen Wandelgang hinter dem Foyer integriert. Vermieden wird so ein additiver Einzelbau im eigentlich ausgereizten Grundriss der Hauses. Stattdessen fügt sich der Shop in die vorhandenen Raumvolumina. Seine roten Längswände zitieren den originalen Farbkanon. Sie sind mehrschichtig und leuchten von innen. Eine Schiebetür ergänzt in geschlossenem Zustand den auf der neuen Wand angebrachten Schriftzug »Word« zu »World« – ein Spiel mit der Funktion des Raums und dem heutigen Namen des Gebäudes. Die verglasten Seitenwände des Shops sind transparent, Boden und Decke blieben unverändert. Die modularen Möbel sind Originalen aus der Entstehungszeit des Hauses nachempfunden.

Bookshop im Haus der Kulturen der Welt

John-Foster-Dulles-Allee 16
10557 Berlin

maaskant

Bauherr

KBB GmbH Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin

Projektdaten

BGF: 72 m²
BRI: 177 m³