Aufheben der Mitte

Freiraum — 2008

Häfner / Jimenez



Das Projekt inszeniert eine Grundwassersenke im Zentrum der Stadt als Park. Es entstand im Rahmen der IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010. Durch nachgebende Stollen des Kalibergbaus, der hier 1852 begann, hatte sich der Boden der Altstadt bis zu sieben Meter gesenkt. Mehr als 800 Gebäude, darunter das Rathaus und die über 1.000 Jahre alte Kirche, mussten abgerissen werden; neu zu bauen ist auf lange Sicht unmöglich. Gassen und Straßen enden nun in Austritten scharf an der Seekante. Uferwege verknüpfen die unterbrochenen Wege und führen sie um den See. Schotterböschungen ermöglichen variable Wasserstände und verweisen zugleich auf das Salz, das der Stadt erst Wohlstand und dann den Verlust ihrer Mitte bescherte. Eine Brachfläche am Westufer wurde als Zierkirschenhain gestaltet, der einstige Große Markt als glatte Fläche in einem Bett aus Kleinsteinpflaster sichtbar gemacht. Eine schiefe Fläche im planen Rasen markiert den einstigen Kirchturm.

Aufheben der Mitte

Kottensstraße
39418 Staßfurt an der Bode 

Häfner / Jimenez

Bauherr

Stadt Staßfurt

Projektdaten

Fläche: 29.000 m² 
Baukosten: 105 EUR/m²