12. SRL - STADTPLANER_INNEN

— 2017

Stadtplaner_innen auch zukünftig in der Kammer stärken!

Seit Gründung der Kammer 1985 arbeiten Vertreter_innen der SRL in der Kammer mit großem Erfolg für den Berufsstand der Stadtplaner_innen. Die SRL ist die einzige berufsständige Organisation, die sich ausschließlich für die Belange der Planenden einsetzt.

Sie ist eine politisch unabhängige und wirtschaftlich eigenständige Vereinigung von Personen, die in der räumlichen Planung tätig und sich der mit dieser Tätigkeit verbundenen gesellschaftlichen Verantwortung
bewusst sind.

Die SRL setzt sich auf unterschiedlichen Ebenen für die Anerkennung der Notwendigkeit von qualifizierter Planung und für eine anspruchsvolle Planungskultur ein (weitere Informationen unter www.srl.de). Ihre
berufspolitischen Aktivitäten auf der Landesebene übt die SRL überwiegend über die Architektenkammer Berlin aus. Schwerpunkte der bisherigen Arbeit in den Gremien der Architektenklammer waren:

  • Wahrung der besonderen Belange der Stadtplanung innerhalb der Architektenkammer, zum Beispiel bei der Überarbeitung der kammerinternen Regelwerke, hier Beachtung des Minderheitenschutzes unserer im Vergleich zur Architektenschaft kleinen Fachrichtung,
  • Beachtung der stadtplanerischen Belange zum Beispiel bei Novellierungen der Bauordnung und anderer Landesgesetze, insbesondere auch des ABKG,
  • Beachtung der besonderen Interessen im Vergaberecht,
  • Stellungnahmen zu Einzelfragen mit besonderer städtebaulicher Bedeutung,
  • Stärkung des Fortbildungsangebotes und Verankerung einer Nachweispflicht für Fortbildungen für Absolventen und Mitglieder sowie
  • Verankerung des Berufsstands in der öffentlichen Wahrnehmung zum Beispiel über die öffentlichen Veranstaltungen „Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel“ oder die aktive Mitwirkung an der Vermittlung von Baukultur an Berliner Schulen.

Damit wir auch in Zukunft aktiv und erfolgreich die Belange der Fachrichtung Stadtplanung in der Architektenkammer vertreten können, brauchen wir Eure Stimmen!

Schwerpunkte unserer Arbeit werden die Weiterentwicklung des Vergabe- und Wettbewerbswesens, des Planungsrechts, die Erhaltung der HOAI und die Sicherung der Auskömmlichkeit der Honorierung sowie die zukunftsorientierte Gestaltung von Kammer und Versorgungswerk sein. Weitere Schwerpunkte legt die Mitgliederversammlung des SRL fest.

Kandidatinnen und Kandidaten

1. Dipl.-Ing. Bärbel Winkler-Kühlken

Name: Bärbel Winkler-Kühlken
Fachrichtung: Stadtplanung
Status: angestellt

Beweggründe zur Wahl:
Seit 1979 als angestellte Stadtplanerin tätig, seit 1989 im IfS Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik in der angewandten Stadtforschung. Seit 2013 vertrete ich die Belange der Stadtplaner_innen im Vorstand der AK Berlin.
Meine Schwerpunkte sind Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit, Kommunikationskultur und Dialog aktueller Themen der Stadtentwicklung, insbesondere der wachsenden Stadt.

2. Dipl.-Ing. Nicola Krettek

Name: Nicola Krettek
Fachrichtung: Stadtplanung
Status: angestellt

Beweggründe zur Wahl:
Seit 2002 eingetragene Stadtplanerin, seit 2013 in der VV, dem Ausschuss Aus-, Fort- und Weiterbildung, im Arbeitskreis Architektur und Schule sowie in der AG „Kollegen_für_Kollegen“.

Meine Interessensschwerpunkte bei der Kammerarbeit liegen in der Fortbildung (Ausbau der Fortbildungsangebote der AK Berlin für Stadtplaner_innen), Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in der Planung und dem nachhaltigen Planen.

3. Dr. Kai-Uwe Krause

Name: Kai-Uwe Krause
Fachrichtung: Stadtplanung
Status: angestellt

Beweggründe zur Wahl:
Ohne Computereinsatz ist räumliche Planung längst nicht mehr denkbar. In den letzten Jahren wurden digitale Technologien für die Planung adaptiert und fortentwickelt, wodurch sich planerische Arbeitsweisen in erheblichem Maße erweitern.

Im Fokus meines Interesses stehen Herausforderungen und Chancen der Nutzung digitaler Technologien und SmartCity-Anwendungen im Tätigkeitsfeld Stadtplanung.

4. Dipl.-Ing. Mike Petersen

Name: Mike Petersen
Fachrichtung: Stadtplanung
Status: angestellt

Beweggründe zur Wahl:
Zurzeit vertrete ich die Belange von Stadtentwicklung/Stadtplanung im Ausschuss Gesetze und Verordnungen. In der VV werde ich die berufsständischen Interessen sowohl der angestellten Stadtplaner_innen in freien Büros und in der Verwaltung vertreten, dabei auf ein integratives Zusammenwirken aller Fachrichtungen hinarbeiten.
Ein Schwerpunkt ist die Kooperation mit der Architektenkammer Brandenburg.

5. Prof. Dr.-Ing. Bernhard Weyrauch

Name: Bernhard Weyrauch (Honorarprofessor an der Bauhaus-Universität Weimar)
Fachrichtung: Stadtplanung
Status: angestellt

Beweggründe zur Wahl:
Seit 20 Jahren Tätigkeit in Planungspraxis (Geschäftsführer Plan und Recht) und Wissenschaft. Mitglied des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit der Architektenkammer Berlin. Vortragstätigkeit im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen.
Schwerpunkte: Bauleitplanung und Planungsrecht.
Für eine starke Stadtplanung.

6. Dipl.-Ing. Elisabeth Giesecke

Name: Elisabeth Giesecke
Fachrichtung: Stadtplanung
Status: angestellt

Beweggründe zur Wahl:
Bereits neben dem Studium in Stadtteilarbeit und Bewegungsförderung im Stadtraum aktiv, seit 2008 im Büro Plan und Recht tätig, habe ich eine Vielzahl von Verfahren betreut.
Mein Schwerpunkt ist die Steuerung des Einzelhandels – durch gesamtstädtische Pläne und Konzepte oder durch standortbezogene Planungen. Mich beschäftigen Bewegung und Wandel, Belebung und Teilhabe, Diskussion und Moderation.

7. Dipl.-Ing. Christian Voigt

Name: Christian Voigt
Fachrichtung: Stadtplanung
Status: angestellt

Beweggründe zur Wahl:
Fast 20 Jahre Tätigkeit als freiberuflicher Stadtplaner in Berlin, seit 3 Jahren als Projektleiter in der Stadtentwicklung bei der DSK.
Die Entwicklung und Sicherung von Planungskultur als Grundlage einer lebenswerten urbanen Umwelt erfordert ein integratives Herangehen. Stadtplaner sind hierbei essentiell wichtige Akteure. Sie gehören dazu und müssen dabei sein.

8. Dipl.-Ing. Thomas Thrun

Name: Thomas Thrun
Fachrichtung: Stadtplanung
Status: angestellt

Beweggründe zur Wahl:
20 Jahre als angestellter Stadtplaner in Berlin und Bundesgebiet tätig, seit 3 Jahren in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.
Eine lebenswerte und bezahlbare Stadt für alle Berliner_innen bedarf integrierter Strategien. Stadtplaner_innen sichern den notwendigen Ausgleich der Interessen und Ansprüche. Vielseitige Perspektiven müssen in der Architektenkammer vertreten sein.